Wie man Yogamatten-Keime mit Zedernholz bekämpfen kann!

25.10.2016

Schämt ihr euch auch jedes Mal, eure nackten Füße im Yoga Studio zu präsentieren? Macht ihr euch vielleicht auch schon sorgen, euch eine lästige Pilzinfektion auf eurer Yogamatte einzufangen? Kein Stress  – die Zedernsohlen von ZEDERNA könnten die Lösung für euch sein!

beat yoga mat germs with cedar wood

Wir alle kennen es. Man ist motiviert für eine Yogastunde voller freudiger Bewegung für unseren steifen Körper und beim ersten Blick auf unsere Füße wollen wir am liebsten im Boden versinken. Nach monatelangem „eingepackt sein“ in dicken Socken und Schuhen und- wenn wir ehrlich sind- auch ein wenig Vernachlässigung, sind unsere Füße in den Wintermonaten meist nicht besonders präsentabel. Manchmal leidet man sogar unter Fuß- oder Nagelpilz und möchte seine Füße schon erst recht nicht öffentlich zeigen. Die gute Nachricht ist: Sie sind nicht alleine! Scheinbar freuen sich selbst Yogis über einfache und schnelle Fußpflegemöglichkeiten.

„Yogamatten sind eine heiße Infektionsquelle, vor allem weil man darauf schwitzt“

Hinzu kommt, dass Yogamatten die bestehende kritische Fußverfassung noch verschlimmern können. Die Mikrobiologin und Professorin für Medizin an der Rutgers School of Medicine in New Jersey erzählte der Zeitung The Times kürzlich, dass Yogamatten eine heiße Infektionsquelle seien, vor allem, weil man darauf so viel schwitze, sie aber nur extrem selten reinige. Und selbst wenn man für die Sauberkeit seiner eigenen Yogamatte sorge, könne sie immer noch durch den Studioboden Keime aufnehmen. Pfui!

Leider ist nicht abzustreiten, dass unsere Füße, besonders in warmem und feuchtem Klima, in Räumen mit viel Barfußverkehr, wie beispielsweise in Yoga Studios oder Umkleidekabinen, sehr anfällig für Pilzinfektionen sind. Wir haben in jedem einzelnen unserer Füße mehr als 250.000 Schweißdrüsen, was unsere Füße zu einer der am stärksten schwitzenden Körperstellen-, und leider auch zu einem leichten Ziel für Fußpilz macht.

“Auf Yogamatten besteht ständige Feuchtigkeit,” erklärt Dr. med.  Johannes Wimmer vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). “und diese Feuchtigkeit ist die perfekte Umgebung für Bakterien und Pilze, die nicht nur zu unangenehmem Fußgeruch führen, sondern auch Fuß-und Nagelpilz verursachen können.

Sohlen aus Zedernholz – eine natürliche Lösung

Trotz alledem besteht kein Grund zur Verzweiflung! Wir haben für Sie eine natürliche Lösung gegen Fußschweiß und Fußgeruch für Sie, wenn Sie mit dem herabschauenden Hund fertig sind.  Rollen Sie Ihre Yogamatte auf und schlüpfen Sie in ein Paar Schuhe mit den natürlich-antibakteriell wirkenden Zedernsohlen von ZEDERNA, die nicht nur alle schädlichen Keime an Ihren Füßen abtöten, sondern auch Ihre allgemeine Fußhygiene unterstützen!

„Die Zedernholzsohlen von ZEDERNA sind schweiß-absorbierend, beseitigen Fußgeruch und beugen Fuß-und Nagelpilz vor.“

“Wenn Sie keine Fußdeos, -puder oder andere Chemikalien für Ihre Füße verwenden möchten, empfehle ich diese Sohlen aus Zedernholz, sagt  Dr. Johannes, der eine eigene medizinische Internet-Beratungsseite in Deutschland unterhält.  “Sie bestehen aus echtem  Zedernholz, was sie sehr biegsam macht. Sie passen in jeden Schuh, man muss nur die richtige Größe wählen.“

anti odor shoe insoles for flats

Während die Struktur des Zedernholzes die Feuchtigkeit aus Ihrem Schuh aufsaugt und Ihre Füße dadurch für ein trockenes und gesundes Milieu im Schuh sorgen, geben die natürlichen ätherischen Öle des Zedernholzes Ihren Füßen einen frischen Duft. Bereits bei Ihrer nächsten Yoga Stunde könnten Sie Ihre Füße völlig ohne Bedenken entblößen! Die Zedernsohlen von ZEDERNA sind außerdem 100% natürlich und frei von jeglichen schädlichen Chemikalien. Für den Fall, dass Sie gerne mehr über die Magie von Zedernholz herausfinden möchten, besuchen Sie gerne unseren ZEDERNA Online Shop und probieren Sie unsere Sohlen  aus!

Drei Yoga Übungen für gesunde und bewegliche Füße

Damit sich Füße und Zehen einwandfreier Gesundheit erfreuen können, können Sie ebenfalls auf einige fußfreundliche Yogaübungen zurückgreifen. Laura Vann, zertifizierte Pilateslehrerin, empfiehlt die folgenden Übungen um den Füßen mehr Kraft und Flexibilität zu verleihen.

  • Firecracker toes – Knien Sie sich auf den Boden und stellen Sie dabei die Zehenspitzen auf, sodass Sie auf Ihren Fersen sitzen. Verlagern Sie nun Ihre Gewicht abwechselnd nach vorne und nach hinten, sodass Sie eine Dehnung in der Fußsohle spüren. Wiederholen Sie dies, so oft, Sie möchten.
  • Roll ’em out – Setzen Sie sich mit gestreckten Beinen auf den Boden. Rollen Sie nun einen Übungsball über Ihre Beine bis zu den Fußspitzen und geben Sie dabei leichten Druck auf die Zehenspitzen und die Knöchel. Wiederholen Sie diese Übung so oft wie Sie möchten.
  • Ankle flex – Um die Flexibilität Ihrer Fußgelenke zu fördern und so die Durchblutung der Füße zu verbessern, drehen Sie Ihre Füße im Uhrzeigersinn und ignorieren Sie dabei sämtliche Knackgeräusche. Wechseln Sie nach sechs Rotationen die Richtung.

“Fußmassage ist auch eine gute Möglichkeit, die Füße glücklich zu machen!” fügt Laura noch hinzu.

Zurück zur ArtikelübersichtNächsten Artikel lesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen